* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Atomausstieg

Die Atomkraft, Fluch uns Segen zugleich. Von den einen als Wunder beschworen, von den Anderen als Fluch verdammt. Mit keiner anderen Energiequelle wird in Deutschland mehr Strom erzeugt.

 

Allerdings nimmt die Kritik an der Kernkraft hierzulande immer weiter zu. Die Rot/Grüne Regierung hat daher den Atomausstieg beschlossen. Da Regierungen kommen und gehen, und jede Partei anderen Lobbygruppen näher steht, regt nun die CDU an, die Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke weiter zu verlängern.

Meine Meinung zum Thema:

Der Atomausstieg ist Augenwischerei. Zum einen wird mit dem Wechselspiel der Koalitionen auch immer ein hin und her mit der Kernenergie vorherschen. Ist die CDU an der Macht brummen die Reaktoren munter weiter, haben die Grünen was zu sagen, werden sie Stillgelegt. Da die Stillegung nicht von heut auf Morgen realisiert werden kann, werden wir wohl für immer im Status Quo festhängen. Wie ein Countrysong so schön umschreibt: "One step fore and two steps back..."

Zum anderen sind wir nicht in der Lage die benötigte Energie mit Wind- Solar- und Wasserkraft zu generieren. Selbst wenn man noch die Kohlekraftwerke, die mit die größten Umweltverschmutzer sind mit ins boot holt, reicht es hinten und vorne nicht. Nochdazu häufen sich auch die Proteste gegen die Windgeneratoren, die bereits große Nordseeküstenabschnitte verschandeln und insgesamt in ganz Norddeutschland das Landschaftsbild prägen. Schon jetzt werden große Mengen unseres Strombedarfs in EU-Nachbarländern zugekauft (hauptsächlich in Frankreich). Zum Vergleich: Deutschland betreibt noch 17 Atomkraftwerke, Frankreich kommt auf Stolze 59. Woher die zugekaufte Energie stammt, brauch da wohl nicht mehr groß erläutert zu werden. Ist es nicht Augenwischerei, in Deutschland aus der Atomenergie auszusteigen, während rund um uns herum die Reaktoren schnurren? Kommt es dann doch mal zu dem gefürchteten Zwischenfall nach bester Tschernobyl Manier, helfen uns auch die Landesgrenzen nichts, dann sitzen wir mit in der tinte, auch wenn das ganze in Frankreich passiert ist und nicht im atomfreien Deutschland.

Solange wir also auf die Kernenergie aus unseren Nachbarländern angewiesen sind, und uns nicht selbstständig mit umweltfreundlicher, sicherer Energie versorgen können, halte ich den Atomausstieg für großen Quatsch. Opium fürs Volk wie man so schön sagt. Wir haben eine weiße, atomfreie Weste und alle sind glücklich. Natürlich sollten veraltete Reaktoren zwangsweise stillgelegt werden und mit dem Fortschreiten der technischen Möglichkeiten, sollten auch die Auflagen an unsere Kraftwerke steigen. Ich habe lieber top-gewartete Kraftwerke neuster Bauart im eigenen Land als mit unserem Stromimport marode Reaktoren in den Nachbarländern zu finanzieren.

 

 

gruß chris

29.10.06 06:09
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sick.doll / Website (30.10.06 16:02)
Stimme dir voll uns ganz zu

WENN schon die deutschen Atomkraftwerke ausser betrieb gestellt werden, dann auch die, in den angrenzenden staaten....

Wir in Österreich haben z.B. keine eigenen Atomkraftwerke, dafür haben unsere Nachbarstaate, ihre schön an den Grenzen gebaut

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung